Mehr Geld für Rentner trotz Corona – Die Rentenanpassung zum 1. Juli 2020

Mehr Geld für Rentner trotz Corona – Die Rentenanpassung zum 1. Juli 2020

Während derzeit viele Arbeitnehmer aufgrund coronabedingter Kurzarbeit deutliche Einkommenseinbußen verkraften müssen und viele Unternehmen und Betriebe um Ihre Existenz bangen, können die deutschen Rentner sich auf eine üppige Rentenanpassung zum 1. Juli 2020 freuen.

Zum 1. Juli 2020 sollen die Renten im Westen um 3,45 % und im Osten sogar um 4,20 % steigen.

Doch warum kommt es in diesen wirtschaftlich sehr schwierigen Zeiten überhaupt zu einer solch hohen Rentenanpassung – der zweithöchsten innerhalb der letzten 25 Jahre? Lediglich im Jahr 2016 fiel die Rentenanpassung mit 4,25 % im Westen und 5,95 % im Osten noch höher aus.

Für die Rentenanpassung entscheidend: Die Lohnentwicklung

Nach der Rentenanpassungsformel hängt die Höhe der jährlichen Rentenanpassung von drei verschiedenen Faktoren ab:

Von diesen drei Faktoren ist die Entwicklung der Löhne und Gehälter der maßgebliche Faktor.

Konkret geht es darum, wie sich die Löhne im Vorjahr im Vergleich zum Vorvorjahr entwickelt haben.

Die Höhe der Rentenanpassung 2020 ist also davon abhängig, wie sich die Löhne im Jahr 2019 im Vergleich zum Jahr 2018 entwickelt haben.

Damit erklärt sich auch, warum die Corona-Pandemie auf die Rentenanpassung zum 1. Juli 2020 überhaupt keine Auswirkungen hat. Denn das Coronavirus wirkt sich erst zeitversetzt, nämlich mit der Rentenanpassung 2021, auf die Rentenhöhe aus.

Der aktuelle Rentenwert

Werfen wir nun noch einmal einen Blick auf die Veränderungen beim aktuellen Rentenwert zum 1.7.2020:

Der Wert eines Rentenpunkts (West) liegt noch bis zum 30. Juni 2020 bei 33,05 € und erhöht sich ab dem 1. Juli 2020 um 3,45 % auf dann 34,19 €.

Der Wert eines Rentenpunkts (Ost) liegt aktuell bei 31,89 € und erhöht sich zum 1. Juli 2020 um 4,20 % auf dann 33,23 €.

Höhe der individuellen Rentenanpassung 2020

Was heißt das nun konkret für den einzelnen Rentner?

Hat man sein gesamtes Leben nur in Westdeutschland oder nur auf dem Gebiet der ehemaligen DDR gearbeitet, lässt sich Höhe der individuellen Rentenanpassung ganz einfach ermitteln: 3,45 % im ersten, 4,20 % im zweiten Fall.

Bei einer Person, die sowohl im Westen als auch im Osten gearbeitet hat, also während ihres Erwerbslebens sowohl Rentenpunkte (Ost) als auch Rentenpunkte (West) gesammelt hat, hängt die Höhe der Rentenanpassung davon ab, wie viele West-Punkte und wie viele Ost-Punkte auf dem Rentenkonto angespart wurden.

Das Verhältnis kann man unter anderem dem Rentenbescheid entnehmen. Die Höhe der individuellen Rentenanpassung wird in diesem Fall irgendwo zwischen 3,45 % und 4,20 % liegen.

Wer profitiert von der Rentenanpassung?

Zunächst natürlich jeder, der bereits Rente erhält. Jeder Rentner wird Mitte des Jahres von seinem Rentenversicherungsträger einen Bescheid erhalten, auf dem steht, wie viel Geld er pro Monat mehr in der Tasche haben wird.

Doch die Rentenanpassung beeinflusst auch den Rentenanspruch von Personen, die noch keine Rente erhalten. Auch deren Rente wird berechnet, indem die Anzahl an gesammelten Rentenpunkten mit dem aktuellen Rentenwert – dem Wert für einen Rentenpunkt – multipliziert wird. Steigt der aktuelle Rentenwert, erhöht sich hierdurch also auch der Rentenanspruch von Personen, die noch nicht in Rente sind.

Am besten wird dies an der jährlich versandten Renteninformation ersichtlich. Diese sollte aufgrund der Rentenanpassung im Regelfall einen höheren Wert als im Vorjahr ausweisen; wobei hier natürlich noch andere Faktoren in die Berechnung miteinfließen und es daher auch mal zu Abweichungen kommen kann.

Ist die Rentenanpassung schon beschlossen?

Offiziell beschlossen ist die Rentenanpassung erst dann, wenn der Bundesrat der sogenannten Rentenwertbestimmungsverordnung 2020 zugestimmt hat. Diese Zustimmung steht noch aus, was zum jetzigen Zeitpunkt aber auch ganz normal ist.

Theoretisch könnte die Rentenanpassung also noch durch den Bundesrat gestoppt werden, tatsächlich halte ich dies jedoch – trotz Corona-Krise – für äußerst unwahrscheinlich.

Sobald die Zustimmung des Bundesrats vorliegt, erfahrt ihr dies natürlich auf www.rentenfuchs.info.

Noch mehr Infos zur Rentenanpassung findet ihr auch auf meinem Youtube-Kanal:

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf die Rentenanpassung 2020?!

Zahlen zur Rentenanpassung 2020 veröffentlicht!

Schreibe einen Kommentar