Der etwas andere Altersvorsorgeratgeber

Der etwas andere Altersvorsorgeratgeber

Wer sich zum Thema „Altersvorsorge“ und „Rente“ informieren möchte, muss nicht lange nach Informationen suchen. Ob im Internet oder im Buchhandel – Altersvorsorge-Tipps und -Tricks gibt es an jeder Ecke und in unterschiedlichster Form und Qualität. Allein die Stichwortsuche „Altersvorsorge“ im Bereich „Bücher“ von Amazon führt zu mehr als 7.000 Treffern.

Warum ein Altersvorsorgeratgeber?

Was macht also das Buch „Mach die Rente zu deinem Projekt! Altersvorsorge in jeder Lebensphase mit der AidA-Strategie“ , das ich euch heute vorstellen möchte, so besonders?

Der Ratgeberist vermutlich nicht der weltbeste Altersvorsorgeratgeber, der jemals veröffentlicht wurde, und ganz sicher nicht für jeden die richtige Rentenliteratur. Doch es gibt gute Gründe dafür, warum ich einen Blick hinein geworfen habe und das Buch auch für den ein oder anderen Leser interessant sein könnte.

Warum ich den Ratgeber gelesen und mir im Anschluss gedacht habe: „Schreib hierzu doch einen Beitrag“ hat zwei Gründe:

  1. Der Autor arbeitet seit vielen Jahren als Berater für die Deutsche Rentenversicherung. Er hat daher einen ganz anderen Blick auf das Thema als zum Beispiel ein Versicherungsvertreter, ein Bankberater oder ein Experte für Geldanlage. Diese Sichtweise war für mich, der ebenfalls als Berater in einer Auskunfts- und Beratungsstelle gearbeitet hat, – auch aus persönlicher Perspektive – besonders interessant.
  2. Bereits der Klappentext enthält die zentrale Theorie des Autors: AidAAlles ist deine Altersvorsorge. Hört sich beim ersten Lesen eher nach Geschwafel als nach handfesten Altersvorsorgetipps an. Umso gespannter war ich, inwieweit diese vier Buchstaben vom Autoren mit (qualitativ hochwertigem) Inhalt gefüllt werden können.

Mach die Rente zu deinem Projekt!

Bevor ich nun inhaltlich einsteigen werde, zunächst die wichtigsten Informationen zum Buch:

Bild des Buches "Mach die Rente zu deinem Projekt! - Altersvorsorge in jeder Lebensphase mit der AidA-Strategie"

Der Titel des Altersvorsorgeratgeber lautet:

„Mach die Rente zu deinem Projekt! Altersvorsorge in jeder Lebensphase mit der AidA-Strategie“.

Verfasst wurde er von Thomas Gasch, hat 208 Seiten und ist 2017 im Walhalla-Verlag erschienen.

Worum geht es?

Bei vielen Ratgebern geht es um eine ganz konkrete Lebenssituation: „Altersvorsorge für Berufseinsteiger“, „Riester-Tipps“, „Altersvorsorge für Frauen“ oder „Tipps zum Übergang in den beruflichen Ruhestand“. Diese Bücher sind dann interessant, wenn man mit einer konkreten Entscheidung konfrontiert ist, der Übergang in einen neuen Lebensabschnitt ansteht oder Informationen zu einem sehr speziellen Thema sucht.

Das Konzept von „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ ist hingegen ein anderes. Das Buch soll als Begleiter durch alle Lebensphasen dienen, für die jeweilige Phase wichtige Denkanstöße geben und dabei immer wieder den Bogen zum Thema „Altersvorsorge“ und gesetzlicher Rentenversicherung ziehen.

Zusammengefasst: Es handelt sich beim vorgestellten Buch sicher nicht um ein Fachbuch, das jeden Spezialfall auf dem Gebiet der gesetzlichen Rente, der Riester-Rente oder der betrieblichen Altersvorsorge thematisiert, sondern viel eher um ein Buch zur Lebenshilfe unter dem Deckmantel Altersvorsorge.

Altersvorsorge in jeder Lebensphase

Insgesamt durchstreift der Autor in seinem Ratgeber 10 verschiedene Lebensphasen mit euch:

  1. Historische Chance Kreißsaal (Beginn des Lebens bzw. Geburt der eigenen Kinder)
  2. Rente goes Schulhof (Die Bedeutung von Bildung)
  3. Uptodate mit der Renten-App (Erwachsenwerden)
  4. Der Ernst der Rente beginnt (Beginn des Berufslebens)
  5. Mittendrin (Rushhour des Lebens)
  6. Alles Rentenspießer, oder was? (Exkurs in die gesetzliche Rentenversicherung)
  7. Der zweite und dritte Frühling (Midlife-Crisis)
  8. Planspiele für die Rente (50 – Die Jugend des Alters)
  9. Feintunig des Rentenbeginns (Kurz vor dem Rentenantrag)
  10. Schön ist das Rentnerleben (Zeit nach dem Rentenbeginn)

Seine Darstellungsweise für jede dieser Lebensphasen lässt sich dabei grob in zwei Kategorien einordnen: Rentenrecht und Lebenstipps.

Spricht der Autor als Rentenmechaniker – so bezeichnet er sich selbst im Buch – erläutert er, welche gesetzlichen Regelungen – insbesondere im Recht der gesetzlichen Rentenversicherung – in der jeweiligen Lebensphase relevant sind. Hier geht es unter anderem um Kindererziehungszeiten, um private Vorsorgeprodukte, die Rentenberechnung sowie das Ausfüllen eines Kontenklärungs– oder Rentenantrags.

Bezieht er sich hingegen auf seine AidA-Theorie („Alles ist deine Altersvorsorge“), erfahrt ihr, warum es aus Sicht des Autors ebenfalls Altersvorsorge ist, wenn ihr euch bewusst ernährt, eure sozialen Kontakte pflegt, unter Umständen den Beruf wechselt und dem Ehegatten im stressigen Alltag Aufmerksamkeit und auch mal eine Blume schenkt. Es geht also darum, welche „weichen Faktoren“ ebenfalls eure Altersvorsorge beeinflussen können.

Was mir besonders gut gefallen hat!

Auf jeden Fall neu und interessant ist der holistische Ansatz des Autors, dass man mit vielen (oder vielleicht sogar allen) seinen Handlungen und Entscheidungen Altersvorsorge betreibt beziehungsweise betreiben kann. Dies hat durchaus Potenzial, Augen zu öffnen und zu Veränderungen anzuregen.

Werte wie Gesundheit, Familie, Allgemeinbildung, berufliche Ausbildung, soziale Kompetenz, aber auch Bescheidenheit Optimismus und Resilienz erhalten plötzlich auch im Kontext der Altersvorsorge eine (große) Bedeutung. Derartige Überlegungen wird man bei den meisten anderen Altersvorsorgeratgebern wohl vergeblich suchen.

Für mich ist in diesem Zusammenhang jedoch wichtig, dass der AidA-Ansatz keine Verdrängungseffekte befördert. Denn im schlimmsten Fall heißt es dann von Sparunwilligen: Ich ernähre mich bereits gesund, trage immer einen Fahrradhelm und bin sehr zufrieden in meinem Beruf. Das scheint doch schon eine Menge an Altersvorsorge zu sein, auf den Aktiensparplan oder die Riester-Rente kann ich dann doch gut verzichten…

Minimalismus und Lebenslanges Lernen

Besonders gut gefallen haben mir die Abschnitte, in denen Themen wie Minimalismus und Konsumverzicht in den Fokus genommen werden. Denn ich persönlich halte „bewusstes Konsumieren“ für einen ganz wichtigen Punkt, um einerseits während seines Erwerbslebens über Einkommen zu verfügen, dass gespart werden kann und andererseits im Alter mit seiner Rente gut leben zu können. Mit der FIRE- beziehungsweise Frugalisten-Bewegung haben derartige Überlegungen in denletzten Jahren insbesondere im Internet viel Zulauf bekommen. Gut, dass das Thema allmählich auch in die analoge Ratgeberliteratur schwappt.

Wer noch auf der Suche nach einem Anstoß fürs Sparen ist, kann gerne einen Blick auf meine „8 Gründe, warum ihr noch immer nicht für das Alter vorsorgt“ werfen.

Auch die Empfehlungen zum Erwerb neuer Kompetenzen und zum lebenslangen Lernen sollte jeder Erwerbstätige (und auch Rentner) sich auf jeden Fall durch den Kopf gehen lassen und am besten übernehmen. Denn insbesondere in Zeiten von Digitalisierung und Disruption ist die regelmäßige Fort- und Weiterbildung ein entscheidender Faktor, um weiterhin für Arbeitgeber interessant zu bleiben und damit auch letztlich auch seine Rente zu sichern.

Krankenversicherung, Scheidung und die Fußballmannschaft

Die Auflistung aller interessanten und wichtigen Themen, um die es in „Mach die Rente zu deinem Projekt!“geht, würde den Rahmen dieser Rezension etwas übersteigen. Beispielhaft hier jedoch noch einige Themen, die mir besonders im Kopf geblieben sind:

Sehr positiv fand ich, dass das wichtige Thema „Krankenversicherung“ nicht zu kurz gekommen ist. Denn insbesondere in der privaten Krankenversicherung schlummert eine Gefahr: Hohe Beiträge zur privaten Krankenversicherung können eine eigentlich gute Rente schnell zu einer weniger guten machen. Hier ist es wichtig, sich rechtzeitig Gedanken zu machen.

Auch das Bild von „Vorsorge als Fußballmannschaft“ hat sich bei mir eingeprägt. Wenn der Torwart fehlt – die Absicherung existenzieller Risiken wie zum Beispiel die Haftpflichtversicherung oder die Absicherung des Risikos der Berufsunfähigkeit – können Aktien und Fonds – die Stürmer – noch so gut laufen. Eine ganzheitliche Betrachtung – inklusive der „weichen Faktoren“ ist hier essentiell.

Ebenfalls nicht erwartet hätte ich, dass das Thema „Scheidung“ so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Doch nach den Erläuterungen von Herrn Gasch ist klar: Eine Scheidung kann einen erheblichen Einfluss auf die persönliche Altersvorsorgeplanung haben. Die Auswirkungen auf die tatsächliche Rentenhöhe werden sehr plastisch dargestellt.

Tipps und Tricks

Und auch mehrere konkrete Tipps und Tricks konnte ich aus „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ mitnehmen. So gibt es beispielsweise die Empfehlung, einmal fiktiv seine Arbeitslosigkeit – inklusive Aktualisierung des Lebenslaufs – durchzuspielen, um so für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

Weiterhin finden sich auf den Seiten 164 – 169 eine Vielzahl an Fragen, die man sich zur Vorbereitung seines Ruhestandes stellen kann und sollte. Wer sich tatsächlich einmal an den Schreibtisch setzt und diese Fragen für sich Punkt für Punkt durch geht, hat bereits einen ganz wichtigen Schritt für die Gestaltung seines Ruhestandes gemacht, wird aber vermutlich auch noch einige Punkte finden, an denen er die nächsten Wochen, Monate oder Jahre zu arbeiten hat.

Zuletzt enthält das Buch zudem zwei sehr praktische Checklisten:

Die erste Checkliste fasst alle wichtigen Dokumente, die zur Rentenantragsstellung mitzubringen sind, zusammen.

Die zweite kann, wenn der Rentenbescheid bereits im Postkasten liegt, zur Überprüfung genutzt werden: Auch als Nicht-Rentenexperte lässt sich anhand dieser Liste zumindest grob prüfen, ob der Rentenbescheid größere Fehler enthält.

Was mir weniger gut gefallen hat!

Viel Meinung

Ich habe oben bereits darauf hingewiesen: Es handelt sich bei „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ nicht um ein trockenes Fachbuch, sondern einen Ratgeber, der auch viele sehr subjektive Beurteilungen und Einschätzungen des Autors enthält.

Nicht jede Meinung des Autors kann ich dabei mittragen und hier und da mag der Gedankengang auch etwas kurz gegriffen sein:

Wenn der Autor beispielsweise schreibt, dass er die hohen Tagessätze von Pflegeeinrichtungen nicht nachvollziehen könne und sich für das Geld auch eine Suite auf dem Traumschiff leisten könnte, werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. Gerade in Zeiten von Pflegenotstand und der Diskussion um die Bezahlung von Pflegepersonal hätte etwas mehr Differenzierung an dieser Stelle sicher nicht geschadet.

Lebensphasenansatz – Fluch und Segen

Der Autor durchläuft mit dem Leser quasi ein gesamtes Menschenleben, was durchaus positiv bewertet werden kann. Denn: Auch in 10 oder 20 Jahren, wenn man sich in einer völlig anderen Lebensphase als derzeit befindet, bietet „Mach die Rente zu deinem Projekt!!“ viele Tipps und Denkanstöße.

Nachteilig aus meiner Sicht ist hieran jedoch, dass man häufiger mit Themen konfrontiert wird, die einen aktuell überhaupt nicht interessieren (zum Beispiel Kinder, Scheidung, Immobilienerwerb oder der Rentenantrag).

Nur zwei oder drei Kapitel zu lesen, ist aus meiner Sicht keine Lösung für diese Problematik. Teilweise verbergen sich wichtige Hinweise in Kapiteln, in die man allein bei Betrachtung seiner derzeitigen Lebenssituation vermutlich gar nicht geschaut hätte.

Altersvorsorge ganz weit gedacht

Und noch ein letzter Punkt: An der ein oder anderen Stelle schweift der Autor sehr weit ab. Seine Überlegungen sind dabei durchaus interessant, vom eigentlichen Thema des Buches „Altersvorsorge“ entfernt er sich dabei jedoch sehr.

Beispielhaft zu nennen, wäre hier ein kurzer Einschub zu Helikoptereltern, Tipps zur Suche „netter Übernachtungsschnäppchen“ in Hotels oder eine Diskussion über das deutsche Bildungssystem („Wird das unterrichtet, was man im Leben tatsächlich braucht?“). Auch warum ein Verzicht auf Handy oder Internet Altersvorsorge sein kann, wird erst klar, wenn man sehr weit um die Ecke denkt.

Fazit

Der Autor schreibt in seinem Fazit, dass er mit der AidA-Strategie bereits früh dafür motivieren möchte, sich einen Zugang zu der Überlegung „Älterwerden“ zu verschaffen – und das mit einem positiven Blick auf den Alterungsprozess. Nicht nur dies gelingt dem Autoren, sondern auch die interessante Mischung aus hartem Rentenrecht und „weichen Faktoren“ ist überwiegend gelungen.

Immer wieder geht es bei Thomas Gasch auch um Themen wie Konsumverzicht, Teilen, Minimalismus und soziale Interaktion. Was ich unter diesen Gesichtspunkten all jenen empfehlen würde, die sich eingehender mit AidA beschäftigen möchten (auch wenn es den Autor vielleicht nicht freuen wird) , ist Folgendes:

Vielleicht gibt es ja eine Bibliothek in eurer Nähe oder einen Bekannten, die oder der „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ besitzt. Leiht euch das Buch aus, werft einen genaueren Blick hinein und entscheidet dann, ob dieser holistische Ratgeber, bei dem man manchmal auch erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennt, was das gerade beschriebene Thema überhaupt mit Altersvorsorge zu tun hat, euch während des Erwerbslebens bis hin zum Rentenantrag begleiten soll.

Denn solltet ihr nach einem Blick ins Buch feststellen, dass es sich hierbei nicht um das handelt, wonach ihr gesucht habt, empfehle ich – und vermutlich auch Herr Gasch euch – sich die 15 € für das Buch zu sparen plus zweimal auf Fast Food zu verzichten, um mit den gesparten 25 € einen ETF-Sparplan einzurichten. Der erste Schritt in Richtung „Altersvorsorge“ wäre damit getan…

Gefällt euch aber der Stil von Thomas Gasch und seid ihr nicht auf der Suche nach harten Zahlen und Anlageempfehlungen, sondern eher nach Lebenstipps – vom weitgefassten Thema Altersvorsorge ummandelt – haltet ihr mit „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ ein sehr spannendes Buch in den Händen. Dieses kann euch über mehrere Jahre und Jahrzehnte begleiten und wird – hoffentlich – bei euch einen Anreiz für bewussteres Sparen, Leben und Arbeiten sowie mehr Gesundheitsbewusstsein setzen.

Wo bekomme ich „Mach die Rente zu deinem Projekt!“?

Für alle Interessierten abschließend der Hinweis: „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ erhaltet ihr im Buchhandel, auf Amazon oder direkt beim Walhalla-Verlag unter nachfolgendem Link: https://www.walhalla.de/soziales-&-gesundheit/mach-die-rente-zu-deinem-projekt!_2.produkt.html

Im Juli 2019 erscheint voraussichtlich die 2. und aktualisierte Auflage von „Mach die Rente zu deinem Projekt!“. Wer sich für das Buch interessiert, sollte vielleicht noch einige Tage warten und dann die aktualisierte Version erwerben.

(Anmerkung: Meine Rezension basiert auf der 1. Auflage aus dem Jahr 2017).

Habt ihr „Mach die Rente zu deinem Projekt!“ bereits gelesen oder habt Anmerkungen? Schreibt gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen